Schwangerschaft und Geburt

Sie sind schwanger – herzlichen Glückwunsch!

Wir möchten Sie und Ihren Partner / Ihre Partnerin sachkundig und einfühlsam in der Schwangerschaft sowie zu Fragen der Geburt, Wochenbett und Stillzeit begleiten.

Wir, das sind

sechs Ärztinnen,
die Arzthelferinnen
und die freiberuflichen Hebammen

Jede Schwangerschaft ist anders – die für Sie „richtige“ Betreuung hängt auch von Ihren Bedürfnissen ab. Wir möchten Ihnen behilflich sein, Ihren individuellen Weg in dieser besonderen Zeit zu gestalten und das für Sie richtige Maß medizinischer Sicherheit zu finden, um einen möglichst ungestörten Schwangerschaftsverlauf zu erleben. Bitte besprechen Sie mit uns Ihre Erwartungen und Wünsche, stellen Sie alle Fragen und scheuen Sie sich nicht, über Beschwerden oder familiäre Probleme mit uns zu reden, wenn Sie unsere Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.

Auch wenn eine Schwangerschaft meistens ein Grund zu großer Freude ist, können auch Ängste, Sorgen und Bedenken auftreten. Sie sollten kein schlechtes Gewissen haben – sind diese Gefühle doch eine angemessene Reaktion auf die grundlegenden Veränderungen, die eine Schwangerschaft – und besonders die erste Schwangerschaft – mit sich bringt.

Folgende Symptome sollten Sie nicht beunruhigen, sie zählen zu den typischen Veränderungen der Frühschwangerschaft:

Müdigkeit, vor allem in den Abendstunden
Übelkeit und leichtes Erbrechen
Leichtes Ziehen im Unterbauch durch das rasche Wachstum der Gebärmutter
Druckgefühl auf der Blase und häufiges Wasserlassen
Spannungsgefühl in den Brüsten

Bei Veränderungen, die Sie nicht einordnen können, melden Sie sich bitte in unserer Notfallsprechstunde mittags von 11.45 – 12.30 Uhr.

In dringenden Notfällen, z.B. einer Blutung, können Sie uns zu unseren Sprechzeiten direkt über unser Notfallhandy Tel. Nr. 0160 6256918 erreichen. Diese Nummer finden Sie auch in Ihrem Mutterpass.

Liebe Patientinnen,

die aktuelle Corona-Pandemie zwingt auch unsere Praxis zu Anpassungen.
Bitte entnehmen Sie hier unsere Informationen, wir werden sie ggf. aktualisieren.

Wenn Sie Erkältungssymptome oder Fieber haben, in einem Risikogebiet waren oder Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person hatten – bitte kommen Sie nicht in die Praxis sondern nehmen Sie ggf. telefonisch Kontakt mit uns auf! Dies gilt auch für schwangere Frauen. Abstriche auf eine Corona-Infektion können wir in unserer Praxis nicht durchführen.

Ansonsten entscheiden Sie bitte selber, ob der Termin für Sie dringlich ist oder ob Sie ihn auf später verschieben möchten. Bitte sagen Sie ggf. den Termin möglichst früh ab, damit wir besser planen können.

Für Fragen, die Sie nicht mit unseren Arzthelferinnen klären können, bei akuten Beschwerden und für Notfallsituationen stellen wir eine erweiterte Telefonsprechstunde zur Verfügung.
Sie können sich zusätzlich zu den bekannten Telefonzeiten täglich zwischen 7.30 und 8.00 Uhr bei uns melden, wir schauen dann, was wir telefonisch klären können oder ob Sie in die Praxis kommen müssen.
Unsere tägliche Notfallsprechstunde mittags von 11.45 – 12.30 bleibt für Sie geöffnet.

Für schwangere Frauen gilt: die regulären Vorsorge- und Ultraschalluntersuchungen werden weiter durchgeführt (wenn Sie keine Erkältungssymptome aufweisen). Wir bitten Sie aber dringend ohne Kinder und Partner in die Praxis zu kommen – leider auch zu den Ultraschalluntersuchungen. Begleitpersonen können wir zur Zeit nicht in die Praxis lassen.
Wichtig: Die Corona-Infektion stellt nach derzeitigem Kenntnisstand kein erhöhtes Risiko weder für die Schwangere noch für das ungeborene oder geborene Kind dar. Stillen ist uneingeschränkt möglich.

Sollte sich die Situation zuspitzen ist derzeit nicht ausgeschlossen, dass wir im weiteren Vorsorgetermine ohne Dringlichkeit absagen müssen.

Kommen Sie gut durch diese schwierige Zeit!!

Ihr Praxisteam 23.3.2020