Leitfaden

Sie sind uns wichtig…

Daher möchten wir Arzthelferinnen für einen angenehmen und reibungslosen Ablauf sorgen.
Sie können dazu beitragen und uns unterstützen, wenn Sie bei Ihrem nächsten Besuch folgende Punkte berücksichtigen:

An der Rezeption

Bitte beachten Sie die Diskretion an der Rezeption und halten Sie Abstand.
Halten Sie bitte Ihre Gesundheitskarte bereit.
Bitte nennen Sie uns Ihre behandelnde Ärztin mit Namen.
Wir benötigen ggf. das Datum des 1. Tages Ihrer letzten Periode. Schauen Sie bitte vor Ihrem Besuch in den Kalender, um sich das Datum in Erinnerung zu rufen.
Bitte schildern Sie uns für die Notfallsprechstunde kurz Ihre Beschwerden, damit wir die Dringlichkeit der Behandlung zuverlässig einschätzen können.
Wenn Sie ein Rezept oder eine Überweisung wünschen, nennen Sie uns bitte den Namen des Medikamentes bzw. die gewünschte Fachrichtung.
Sollten längere Wartezeiten entstehen, versuchen wir Sie zu informieren, so dass Sie die Zeit sinnvoll nutzen können.

Am Telefon

Halten Sie bitte bei der telefonischen Beratung Kalender und Stift griffbereit.

Bei einer Terminabsprache bitten wir Sie um folgende Angaben:

  • Bei welcher Ärztin möchten Sie behandelt werden?
  • Handelt es sich um eine Routineuntersuchung oder liegen akute Beschwerden vor?
  • Teilen Sie uns bitte mit, ob Sie bereits eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen haben, damit wir Sie nicht unnötig zurückrufen.

Bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter langsam und deutlich:

  • Name
  • Vorname
  • Telefonnummer
  • Ihr Anliegen

Nutzen Sie zur Kommunikation auch Fax und E-Mail.

Im Wartezimmer

  • Bitte schalten Sie Ihr Handy aus.
  • Melden Sie sich bitte, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie schon zu lange warten.
  • Bitte räumen Sie die Spielsachen nach dem Gebrauch wieder weg, Patientinnen könnten darüber fallen.
  • Für Mütter mit Kindern haben wir eine Spieldecke und einen ruhigen Raum zum Stillen zur Verfügung, bitte sprechen Sie uns an.

Mittagspause

Bitte beachten Sie unsere Mittagspause von 13:00 – 14:00 Uhr

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe

Ihr Arzthelferinnenteam

Liebe Patientinnen,

die aktuelle Corona-Pandemie zwingt auch unsere Praxis zu Anpassungen.
Bitte entnehmen Sie hier unsere Informationen, wir werden sie ggf. aktualisieren.

Das Wichtigste vorab:
Bitte tragen Sie auch in unserer Praxis eine Mund-Nasen-Schutz.
Bitte sagen Sie möglichst frühzeitig Ihren Termin ab (Tel./AB, Mail oder Fax), wenn Sie ihn nicht einhalten Können/möchten!

Bitte kommen Sie ohne Angehörige oder Kinder in die Praxis – Ausnahmen: für Schwangere: der Ultraschall in der 12., 20. und 30.SSW. Hier kann der Partner/die Partnerin mit ins Untersuchungszimmer, sollte aber bitte bis dahin im Treppenhaus oder auf der Straße warten. Zudem für Minderjährigen und Frauen mit schlechten Deutschkenntnissen.

Wenn Sie Erkältungssymptome oder Fieber haben, in einem Risikogebiet waren oder Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person hatten – bitte kommen Sie nicht in die Praxis sondern nehmen Sie ggf. telefonisch Kontakt mit uns auf! Dies gilt auch für schwangere Frauen. Abstriche auf eine Corona-Infektion können wir in unserer Praxis nicht durchführen.
Ansonsten entscheiden Sie bitte selber, ob der Termin für Sie dringlich ist oder ob Sie ihn auf später verschieben möchten.

Für Fragen, die Sie nicht mit unseren Arzthelferinnen klären können, bei akuten Beschwerden und für Notfallsituationen stellen wir eine erweiterte Telefonsprechstunde zur Verfügung.
Sie können sich zusätzlich zu den bekannten Telefonzeiten täglich zwischen 7.30 und 8.00 Uhr bei uns melden, wir schauen dann, was wir telefonisch klären können oder ob Sie in die Praxis kommen müssen.
Unsere tägliche Notfallsprechstunde mittags von 11.45 – 12.30 bleibt für Sie geöffnet.

Für schwangere Frauen gilt: die regulären Vorsorge- und Ultraschalluntersuchungen werden weiter durchgeführt (wenn Sie keine Erkältungssymptome aufweisen).
Wichtig: Die Corona-Infektion stellt nach derzeitigem Kenntnisstand kein erhöhtes Risiko weder für die Schwangere noch für das ungeborene oder geborene Kind dar. Stillen ist uneingeschränkt möglich.

Kommen Sie gut durch diese schwierige Zeit!! Wir sind froh, dass wir die Maßnahmen etwas lockern können!

Ihr Praxisteam aktualisiert 29.5.2020